Chronik

  • chronik-5
  • chronik-4
  • chronik-3
  • chronik-1

1872 entstand die erste staatliche Nachhilfeklasse in St. Pölten (Rosenhof)

1931 wird eine Hilfsschule für die erste, zweite und dritte Schulstufe als Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht errichtet.

1942 wird die Hilfsschule in das Gebäude der Volks- und Hauptschule am Schillerplatz verlegt.

1945 Die Hilfsschule wird aufgelöst und es bleiben nur zwei Förderklassen im Institut der Englischen Fräulein bestehen.

1951 findet erstmals der Unterricht im fertig gestellten Trakt der Mädchenhauptschule in der Ausstellungsstraße statt (vierklassig).

1956 bekommt die Allgemeine Sonderschule St. Pölten, in der Ausstellungsstraße 4 ihre eigene Schulbezeichnung mit Stempel. In den nächsten Jahren war ein starker Anstieg der Schülerzahlen. Es wurden Expositurklassen in der VS Grillparzer (1971/72 – 204 SchülerInnen) geführt.

1972 Einrichtung einer 2. Allgemeinen Sonderschule in St. Pölten (Matthias-Corvinus Straße). Schulbezeichnungen: ASO-Nord und ASO-Mitte.

1979 Im Frühjahr wird die ASO – Mitte in die “Voest-Schule” im Schulhof der Körner HS übersiedelt.

1992 muss die ASO – Mitte dem Bau des Regierungsviertels weichen und man beschließt einen Zubau bei der Polytechnischen Schule.

1994 Am 19. September beginnt die Übersiedelung der Schule und am 7. Oktober wird die neue ASO – Mitte eröffnet.

1995 wurde die ASO-Mitte zu einem Sonderpädagogischen Zentrum (SPZ)

2014 wurde das SPZ St. Pölten-Mitte umgetauft in: ZIS St. Pölten-Mitte: Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik.